Wat_is_geluid

Wann sind Geräusche zu laut?

Ab 80 Dezibel kann Lärm schädlich sein. Geräusche mit 120 Dezibel können das Gehör direkt schädigen. Wie schädlich Geräusche zwischen 80 und 120 Dezibel sind, hängt davon ab, wie oft und wie lange jemand diesen Geräuschen ausgesetzt ist. Ein Beispiel: Geräusche mit einer Lautstärke von 80 Dezibel können Sie 8 Stunden pro Tag (oder 40 Stunden pro Woche) „sicher“ hören. Jeweils 3 Dezibel mehr bedeuten eine Verdoppelung des Lärms. Das heißt, bei 83 Dezibel sind nur noch 4 Stunden pro Tag (oder 20 Stunden pro Woche) sicher. Und bei 86 Dezibel nur noch 2 Stunden pro Tag (oder 10 Stunden pro Woche). Lärm mit einer Lautstärke von 103 Dezibel kann Ihr Gehör in weniger als 5 Minuten schädigen.

dB_tabel2

Die Bestimmung eines sicheren Schallpegels hängt von der Situation ab. Für Arbeitssituationen gilt die Arbeitsschutznorm von 80 Dezibel. In Bezug auf Lärm in der Freizeit empfiehlt die niederländische Nationale Hoorstichting (Nationale Gehörstiftung) eine Norm von 88 Dezibel. Diese sogenannte Freizeitnorm liegt höher, weil Menschen durchschnittlich 10 Jahre lang ausgehen. In der Arbeitsschutznorm wird von 40 Arbeitsjahren ausgegangen. Schauen Sie sich hier die maximale Exposition gemäß der Arbeitsschutznorm und der Freizeitnorm an.

Die Tabelle enthält eine Übersicht über die Lautstärke bestimmter Geräusche.

Quelle: Nationale Hoorstichting

Wann sind Geräusche zu laut?
Marion Noordzij Marketing Coördinator +31 184 661 700 m.noordzij@alara-lukagro.com

Wünschen Sie nähere Informationen?